Warum Social Media Marketing für Dein B2B wichtig ist.

Posted by Diana Dällenbach | Okt. 1, 2019 | | 0
Blog_Warum-Social-Media-Marketing-für-dein-B2B-wichtig-ist

Mit der wachsenden Bedeutung der grossen Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. haben sich die Instrumente zur Informationsbeschaffung und zur Kommunikation grundlegend verändert.

Die klassischen Printmedien, aber auch Funk und Fernsehen haben in den vergangenen Jahren massiv an Einfluss verloren. Für viele Menschen sind die sozialen Medien mittlerweile zur wichtigsten Informationsquelle geworden. Unabhängig von ihrer Grösse bedeutet dies, dass sowohl international agierende Konzerne, als auch kleinere und mittlere Unternehmen ihre Marketingstrategien an diese veränderten Bedingungen anpassen müssen.

Als weltumspannende Mediengiganten sind die bedeutenden Player im Social-Media-Business  zu riesigen Marktplätzen geworden, die vielfältige Möglichkeiten bieten, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Im B2C-Geschäft haben sich die sozialen Medien bereits einen festen Platz in den Marketingstrategien der Unternehmen erobert. Doch auch die Chancen für die B2B-Komunikation werden zunehmend erkannt. Immer mehr Unternehmen entdecken, dass die Angebote der Social-Media-Kanäle nicht nur im B2C-Bereich, sondern auch auf der B2B-Ebene eine effektive Ergänzung zu klassischen Marketinginstrumenten darstellen. 

 

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!


Image

Auch in den geschäftlichen Beziehungen zwischen Unternehmen spielt das Image einer Firma oder einer Marke eine zentrale Rolle. Die sozialen Medien bieten die ideale Plattform, um in dieser Frage aktiv zu werden. Sich auf den bekannten Plattformen zu engagieren weist auf eine transparente und innovative Unternehmens-kultur hin. Dieses Bild macht es potenziellen Geschäftspartnern leichter, sich auf eine neue geschäftliche Beziehung einzulassen. Die offen kommunizierten Standpunkte und die aktiv gestaltete Kommunikation trägt in erheblichem Masse  dazu bei, ein positives Image zu formen. 

Insbesondere die unkomplizierte und schnelle Art, miteinander zu kommunizieren, schafft das für eine fruchtbare Geschäftsbeziehung notwendige Vertrauen. Offene Fragen und Probleme werden rasch geklärt und sorgen so für einen Eindruck, der durch Professionalität und Zuverlässigkeit geprägt ist. 

Kundenservice auf die stressfreie und sympathische Art

Der direkte Draht zwischen zwei Unternehmen spielt auch im Kundenservice eine wichtige Rolle. Einen nach Antworten suchenden Klienten in der unendlichen Warteschleife einer telefonischen Servicehotline zu frustrieren, zeugt nicht gerade von hoher Kundenfreundlichkeit. Gerade im B2B-Geschäft sind nicht selten schnelle Lösungen gefragt. Verzögerungen kosten Geld und teure Arbeitszeit. Wer im Service wiederholt schlechte Erfahrungen macht, entscheidet sich im Zweifel beim nächsten Mal für einen anderen Anbieter. Innovative Unternehmen, die in diesem Punkt auf die Möglichkeiten der Social-Media-Plattformen setzen, bieten ihren Kunden einen eindeutigen Mehrwert. Methoden, die sich im B2C-Segment längst bewährt haben, sorgen auch auf der B2B-Ebene für zufriedene Kunden. 

Grosse Effekte brauchen kein grosses Budget

Gerade kleinere und mittlere Unternehmen verfügen in der Regel nicht über ein unbegrenztes Budget für Marketingmassnahmen. In den sozialen Medien bieten sich jedoch Chancen und Möglichkeiten, auch mit einem begrenzten Etat maximale Aufmerksamkeit zu erlangen. Mit einer klaren Strategie und der Zielgruppe im Blick können mit gezielten Aktionen kostengünstig erstaunliche Erfolge erzielt werden. Werbeanzeigen, die immer wieder in einem relevanten Umfeld in den Social-Media-Kanälen auftauchen, erzeugen unweigerlich irgendwann die gewünschte Aufmerksamkeit. Selbst wenn die Anzeigen nicht sofort gelesen werden, so steigern sie doch die Bekanntheit der Marke. Werden die Ads dann doch angeklickt, erfährt der Interessent nicht nur etwas über die angebotenen Produkte. Durch die Möglichkeit, den potenziellen Kunden auf die Firmenseite weiterzuleiten, wird nicht nur die Bekanntheit des Unternehmens gesteigert, sondern auch der Traffic der eigenen Internetpräsenz erhöht. 

Einzigartige Posts sorgen für spektakuläre Reichweiten

Doch kostenpflichtige Ads sind nicht die einzige Möglichkeit, über die sozialen Netzwerke ein Unternehmen bekannt zu machen. Die eigenen Einträge auf der Firmenseite bei Facebook, Instagram, Linkedin und Co. stellen eine nahezu kostenlose Möglichkeit dar, eine breite Kundenschicht zu erreichen. Interessante Posts werden von den Besuchern der Seite gelikt, kommentiert und geteilt.

Insbesondere durch das Teilen von publikumswirksamen Inhalten kann eine enorme Reichweite erzielt werden. Ein Text, ein Bild oder ein Video, ein Eintrag, der viral geht und sich in kürzester Zeit im Netz verbreitet, kann ein Unternehmen quasi über Nacht bekannt machen. Aber selbst wenn der grosse Hype ausbleibt, besteht eine gute Chance, dass durch geteilte Inhalte ein positiver Effekt erzielt wird. B2C-Unternehmen haben auf diese Weise bereits spektakuläre Erfolge erzielt. Es spricht nichts dagegen, dass dies auch im B2B-Segment möglich ist. Soziale Netzwerke sind definitiv ein äusserst günstiges und effektives Instrument, um hohe Reichweiten zu generieren. 

Die besten MitarbeiterInnen fängt man im Netz

Viele Unternehmen leiden unter dem zunehmenden Mangel an Fachkräften. In einigen Branchen wird dieser Umstand mehr und mehr zu einem existenziellen Problem. Im Kampf um talentierte Mitarbeiter spielen Social-Media-Plattformen eine immer wichtigere Rolle. Gerade in der jüngeren Generation erfolgt nicht nur die Informationsbeschaffung, sondern auch die Stellensuche in erster Linie über die entsprechenden Kanäle im Internet. Stellenanzeigen in der Zeitung bringen kaum noch den gewünschten Erfolg. Grössere Unternehmen haben die Chancen der sozialen Netzwerke beim Recruiting längst erkannt. Sie nutzen Twitter und andere Plattformen bereits seit geraumer Zeit zur Suche von neuen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Kleinere und mittlere Unternehmen sind auf diesem Gebiet immer noch deutlich zurückhaltender. Dabei gelten Firmen, die in den sozialen Medien vertreten sind, als besonders innovativ und attraktiv. KMUs, die sich auf den Social-Media-Plattformen intensiv bewegen, werden von potenziellen Bewerben nicht nur leichter gefunden, sie werden auch als deutlich attraktivere Arbeitgeber wahrgenommen als Firmen, die auf diese Form der PR verzichten. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang auch Bewertungsportale, auf denen Bewerber und Beschäftigte ihren potenziellen, aktuellen oder ehemaligen Arbeitgeber bewerten können. Auf Seiten wie kununu, Jobvoting oder MeinChef wird nicht nur nach Informationen über Firmen, sondern auch aktiv nach freien Stellen gesucht. Es lohnt sich also auch hier, mit der Erstellung eines Arbeitgeber-Profils Präsenz und Transparenz zu demonstrieren. 

Regelmässiges Zwitschern verbessert das Ranking

Ebenso wie B2C-Unternehmen müssen auch Firmen, die sich vornehmlich im B2C-Segment bewegen, im Internet gefunden werden. Eine Webseite zu gestalten und diese ohne weitere Aktivitäten ins Netz zu stellen, ist jedoch keine erfolgversprechende Strategie.

Entscheidend für das Ranking in den Suchergebnissen bei Google sind die unterschiedlichsten Faktoren. Auch wenn diese sich immer wieder ändern und nicht immer transparent kommuniziert werden, so ist doch unstreitig, dass sich regelmässige Aktivitäten auf den  Firmenseiten bei Facebook, Twitter und Instagram positiv auf das Ranking auswirken. Wer also ganz oben auf der Ergebnisliste in den Suchmaschinen erscheinen möchte, der sollte auf einen gut gepflegten Account auf diesen Plattformen nicht verzichten. 

Social Media Marketing – auch im B2B-Geschäft unverzichtbar 

Es lohnt sich also auch für B2B-Unternehmen aus den verschiedensten Gründen, sich in den sozialen Netzwerken zu engagieren. Die Möglichkeit, das Image zu verbessern, den Kundenservice zu professionalisieren und nach neuen Mitarbeitern zu suchen zählen ebenso dazu, wie aktiv Einfluss auf das Ranking in Suchmaschinen zu nehmen. All dies ist möglich, ohne dafür das Marketingbudget über Gebühr zu belasten. Mit innovativen und kreativen Ideen lässt sich hier oftmals mehr bewegen als mit einem grossen Etat, dessen Mittel in den falschen Kanälen landen.

Anmeldung Newsletter

ANMELDUNG NEWSLETTER!

Mit diesem Newsletter informieren wir Sie über Neuigkeiten aus der Welt des Digitalen Marketings!

ÜBER DEN AUTOR

KMU Digital Marketing Expertin Diana Dällenbach

Diana Dällenbach

Digitales Marketing ist meine Leidenschaft! Gerne gebe ich mein Wissen weiter und verhelfe KMU`s die digitale Welt besser zu verstehen.

ÄHNLICHE ARTIKEL